Erfindergeist aus LE: Zwei Brüder entwickeln neuartige Gaming-Maus

Erfindergeist aus LE: Zwei Brüder entwickeln neuartige Gaming-Maus
veröffentlicht: 27.03.2021

Zaunkoenig ist ein deutsches Startup, zwei Brüder aus Leinfelden-Echterdingen. 2012 begannen Dominik und Patrick Schmalzried in der elterlichen Garage in LE mit der Entwicklung einer neuartigen "Gaming-Maus". Das Ergebnis war eine fünfmal leichtere als sonst übliche Computermaus, um den PC-Spielern und E-Sportlern ein besseres Handling und mehr Geschwindigkeit durch bessere Klickraten zu ermöglichen. Diese ist mit 23 Gramm nicht nur sehr leicht, er hat auch nur zwei Tasten und kein Rädchen. Das geringe Gewicht aufgrund von Carbon und spezielle Mikroschalter ermöglichen dabei ein präzises Handling und die entwickelte Software sorgt für schnelle Reaktionszeiten.

Das Endprodukt, das nach mehreren Jahren dabei herausgekommen ist, heißt „Zaunkoenig M1K“. Die Materialien, wie Kabel und Carbon-Fiber-Schalen, kommen größtenteils aus der Region Stuttgart. 2019/20 konnten die Brüder über Crowdfunding-Plattformen mehrere Zehntausend Euro akquirieren und damit die ersten 333 revolutionären Gamingmäuse entwickeln. Bis heute haben sie 500 Mäuse weltweit verkauft.

Mit ihrem „Zaunkoenig M1K“ bewarben sich die Brüder bei der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (29.03.21). Mit einem strategischen Partner und 100.000 Euro wollten die beiden Diplom-Betriebswirte ihre Marke groß machen und die Herstellungskosten senken. Dafür boten sie 15 Prozent ihrer Firmenanteile an. Investor Carsten Maschmeyer und Handelsexperte Ralf Dümmel boten zunächst 100.000 Euro für insgesamt 30 Prozent der Anteile an Zaunkönig, und man einigte sich dann auf eine 25-prozentige Beteiligung. Allerdings kam das Deal im Nachgang der Sendung doch nicht zustande, mit der Begründung, man habe nicht dieselbe strategitsche Ausrichtung für die Zukunft.

Das Zaunkönig-Team arbeitet unermüdlich weiter. Inzwischen gibt es nun schon die zweite Generation: Zaunkoenig M2K, die ultraleichte Carbon-Maus jetzt mit einem Mausrad aus Polycarbonat. Die Besonderheit: die Maus kann auf 8.000 Hertz "aufgetuned" werden, was bedeutet, dass keine Software oder Treiber mehr installiert werden müssen - herkömmliche Mäuse im E-Sportler-Bereich arbeiten mit 1000 Hertz.

>> ZAUNKOENIG
 

Bild: zaunkoenig

Bewertungen

Kunden empfehlen
0
Noch keine Bewertungen vorhanden