Mottenbekämpfung mit Nützlingen - biologisch und gefahrstofffrei

Mottenbekämpfung mit Nützlingen - biologisch und gefahrstofffrei
veröffentlicht: 01.09.2021

Biologische Schädlingsbekämpfung bei Mottenbefall

Motteninvasionen können auf verschiedenen Wegen auftreten – entweder durch erwachsene Insekten, die durch Öffnungen in ein Gebäude oder einen Lagerraum fliegen, z. B. durch Türen, Lüftungsöffnungen und Fenster, oder sie werden durch bereits befallene Materialien, Pflanzen oder Lebensmittel eingeschleppt. Wir unterscheiden bei schädigenden Motten hauptsächlich zwischen zwei Arten, nämlich die der Textil-Motten und der Lebensmittel-Motten. Beide sind in unserem Haushalt unerwünscht.

  • Lebensmittel-Motten können gelagerte Produkte wie Getreide, Nüsse und Kräuter beschädigen, indem sie ihre Eier in das gelagerte Lebensmittel legen. Ihre Larven fressen und kontaminieren zudem die gelagerten Produkte, indem sie Kot, Gewebe und abgestreifte Häute hinterlassen.
  • Die Larven der Textil-Motten können Naturfasern in Kleidung, Textilien, Teppichen und Pelzen oder sogar in Leder schädigen. Obstbauern können von Apfelwickler-, Kohlzüchter- oder Kohlmottenbefall betroffen sein.

Bei einem Befall von Motten empfiehlt sich die biologische Schädlingsbekämpfung mit Hilfe von Pheromonfallen und kleinen Nützlingen, den Schlupfwespen als effektive Alternative. Schlupfwespen sollten vom Fachmann in der richtigen Menge und an den richtigen Stellen ausgelegt werden. Schlupfwespen sind winzig klein und mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen. Ihr Ziel sind die Eier der Motten, in denen sie ihre eigenen Eier ablegen und dabei die Motteneier abtöten. Nach 6 Wochen Anwendung ist der Zyklus abgeschlossen und durch die Entwicklungsvernichtung der Eier können sich die Motten nicht vermehren, sodass sie aussterben. So erreicht man eine gefahrstofffreie und zuverlässige Mottenbekämpfung ohne großen Aufwand und schädliche Nebenwirkungen.

Wir beraten Sie gerne kostenlos telefonisch. Wertvolle Tipps, um gegen Motten vorzugehen, finden Sie auf unserer Homepage.

>> Hier einige Tipps zur Vorbeugung:
Um das Eindringen von Motten in Gebäude und sonstige Räumlichkeiten, einschließlich Wohnbereiche, zu verhindern oder zu minimieren:

  • Alle Artikel vor dem Einlagern auf Befall kontrollieren
  • Offene Lebensmittelpackungen in Dosen verpacken, oder gut verschließen
  • Pflanzen gründlich absuchen
  • Außenbeleuchtungen in unmittelbarer Nähe zu Gebäudeöffnungen, wie z. B. Türen und Fenster vermeiden
Vorsicht: Wenn chemische Mittel zum Einsatz kommen, riskieren Sie allergische Reaktionen. Wir arbeiten auf biologischer, gefahrstofffreier Basis. Sprechen Sie uns gerne an! Das Team der Schädlingsbekämpfung BURKHARDT in LE

Bewertungen

Kunden empfehlen
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
ihre meinung ist uns wichtig