33. Bürgertreff . Jubiläums-Medaille . Prägen mit dem historischen Fallhammer | myle.de

33. Bürgertreff . Jubiläums-Medaille . Prägen mit dem historischen Fallhammer

33. Bürgertreff im Leinfelder Haus - Kulturförderkreis lädt ein
veröffentlicht: 28.06.2019

Der KFK - Kulturförderverein Leinfelden lädt zum 33. Bürgertreff ins historische Leinfelder Haus ein. Und zur Erinnerung an die diesjährige 750-Jahr-Feier Leinfeldens können Sie bei der Prägung einer speziellen Jubiläums-Medaille vor Ort zusehen oder gerne auch selbst Hand anlegen. Ihre persönliche und ganz besondere Erinnerung an das in 1269 erstmals erwähnte "Lenginvelt".

Zeitgleich läuft die Sonderausstellung "750 Jahre Leinfelden - Eine Zeitreise" im Leinfelder Haus mit informativer Führung durch Stadtarchivar Dr. Bernd Kalbfell (Stadtarchiv LE) um 11 Uhr. Auch in diesem Jahr bietet der Kulturförderkreis Leinfelden zum openair Bürgertreff ein buntes Rahmenprogramm: neben leckerer Hausmannskost oder knackiger Rote mit ausreichend Getränken für einen gemütlichen Nachmittag, gibt es auch Kinderbasteln für Grundschüler in Kooperation mit LE Solar. Und natürlich liefert Live-Musik den beschwingten Rahmen für eine gelungene schwäbische Hocketse.

Schauen Sie vorbei und "hocken" Sie mit uns !

  • Samstag, 11 - 23 Uhr
    • 14 Uhr Fassanstich
    • 14 Uhr Schauprägung in mittelalterlicher Münztechnik mit Fallhammer
    • LE Solar e.V. bastet mit Grundschülern Windmühlen, Karuselle, Rennautos, Hubschrauber - für die Kinder gibt es Freigetränke
  • Sonntag 11 - 18 Uhr
    • 11 Uhr Finnissage-Führung durch Ausstellung "750 Jahre Leinfelden" - Stadtarchivar Dr. B. Klagholz
    • 11 Uhr Schauprägung in mittelalterlicher Münztechnik mit Fallhammer

Im Rahmen der Feierlichkeiten 750 Jahre Leinfelden findet ein Schauprägen in mittelalterlicher Münztechnik mit dem Fallhammer statt. Der drei Meter hohe und rund 500 kg schwere Fallhammer wurde zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert zum Prägen von Münzen und Medaillen benutzt. Die Wirkungsweise der sehr massiven Maschine ist so einfach wie beeindruckend. Ein Gewicht von 42 Kilo fällt nach unten schlägt auf einer nur münzengroßen Fläche auf, auf die ein passender Metallrohling gelegt wurde. Je nach Fallhöhe entspricht dies einem Aufschlagdruck von rund 30 bis 50 Tonnen. Mit einem lauten Knall entsteht zwischen dem Ober- und dem Unterstempel bei jedem „Schlag“ ein kleines Kunstwerk in Silber oder Zinn. Jeder Besucher hat die Möglichkeit, sich seinen Gedenktaler in Zinn selbst prägen zu lassen. Die Sonderprägung ist in 999 Feinsilber erhältlich. Die Feinsilberauflage ist auf 300 Stück limitiert und nummeriert.
 

Bewertungen

Kunden empfehlen
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
ihre meinung ist uns wichtig